Sozialpartnerschaftliche Gestaltung des Wandels

Die Sozialpartnerschaft ist in Deutschland ein wesentliches Element für die Gestaltung des Wandels der Arbeit. Sozialpartner schaffen damit die Voraussetzung für eine gemeinsame, zukunftsorientierte und vor allem passgenaue Ausrichtung. Dabei geht es um Vereinbarungen zur Einführung digitaler Technologien, innovative Arbeitszeitkonzepte oder passgenaue Qualifizierungsstrategien. Die Bedeutung der Sozialpartnerschaft zeigt sich insbesondere bei besonderen Herausforderungen wie der diesjährigen Corona-Krise, wo die Sozialpartner schnell auf betriebliche und branchenspezifische Erfordernisse reagiert haben. In dieser Session werden Beispiele für Gestaltungsfelder und Konzepte zu aktuellen und künftigen Herausforderungen aus der Sicht der Praxis und der Wissenschaft aufgezeigt und neue Forschungsfragen diskutiert. In der anschließenden Diskussionsrunde zwischen Praktikern, Wissenschaftlern und Sozialpartnern werden diese Ansätze beleuchtet und mögliche Erfolgsfaktoren herausgestellt.

Session Chair

Roman Kormann

Dr. habil. Birgit Verworn

Themenbereich 5 Partizipation und Führung